Weinfest in Weigenheim mit Cem Özdemir und Katharina Schulze

Weinfest Weigenheim, gemeinsam mit André Höftmann, Cem Özdemir, Katharina Schulze, Barbara Fuchs, Lydia Bauer-Hechler und Ruth Halbritter

Bei einem gemeinsamen Fest in Weigenheim warben wir Grüne für eine gemeinsame Zukunft, die gut und positiv gestaltet werden muss. Dazu muss ebenfalls die Demokratie als „Brandmauer gegen rechts“ verteidigt werden, so Cem Özdemir in seiner Rede vor knapp 400 Zuhörer*innen. Wichtig sei in diesem Zusammenhang auch, endlich ein Einwanderungsgesetz zu etablieren.

Zusätzlich legen wir Grüne den Fokus auf das Klima, dass u.a. durch den Flächenfraß und der Betonflut bedroht wird. Statt der Unterstützung der Agrarindustrie, sollte vielmehr der Fokus auf die ökologisch nachhaltige Landwirtschaft gelegt werden. Dazu gehört aber auch, so Özdemir, endlich den Klimaschutz aktiv in die Hand zu nehmen, und den Ausstieg aus der Kohleindustrie Realität werden zu lassen.

Katharina Schulze plädierte für ein gemeinsames Europa, dass wir uns nicht kaputt machen lassen. Schließlich ist auch ein Ende des „Söderspuks“ absehbar: „In 59 Tagen ist die absolute Mehrheit der CSU Geschichte“. Schulze wünschte sich für uns Grüne in Bayern: „starkes Grün, weniger Schwarz und möglichst kein Braun“.

Mit dabei in Weigenheim: André Höftmann (Landtagskandidat Fürth-Land) und Lydia Bauer-Hechler sowie Ruth Halbritter – beides Direktkandidatinnen für den Bezirkstag.

 

Zur Presseberichterstattung der Fürther Nachrichten vom 17. August 2018: Spitzenpolitiker Özdemir und Schulze bei Weinfest in Weigenheim

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld