Eröffnung der Wanderausstellung “Frau Abgeordnete, Sie haben das Wort!”

Am vergangenen Freitag konnte ich die Wanderausstellung „Frau Abgeordnete, Sie haben das Wort!“ eröffnen. Für die Eröffnung der Ausstellung habe ich eine Podiumsdiskussion im Ludwig-Erhard-Zentrum in Fürth organisiert.

Mit Prof. Dr. Manuela Weller konnte ich eine Diskutantin gewinnen, die in einer stark männerdominierten Branche arbeitet und sich dort eine Führungsposition erarbeitet hat. Sie studierte Betriebswirtswirtschaft an der Georg-Simon-Ohm Fachhochschule in Nürnberg. Zudem erwarb sie einen MBA in International Business. 2009 promovierte sie an der Universität Innsbruck zum Dr. rer. soc. oec mit einer empirischen Arbeit im Bereich der Family Business-Forschung.  Ihre Dissertation zur „Sozialen Positionierung von Ehefrauen in klein- und mittelständischen Familienunternehmen“ wurde als innovative Forschungsleistung mehrfach mit Wissenschaftspreisen ausgezeichnet. Seit März 2012 ist sie Professorin an der Technischen Hochschule Mittelhessen – der drittgrößten Fachhochschule in Deutschland – tätig und leitet dort den Schwerpunkt Mittelstandsmanagement und Existenzgründung an der Business School.  Als Expertin für “Frauen in Familienunternehmen” forscht und publiziert sie regelmäßig und hält Vorträge wie auch Seminare u.a. zur Unternehmensnachfolge. Sie ist in zahlreichen Gremien aktiv und arbeitet dort an der Förderung einer nachhaltigen Mittelstands- wie auch Gründerkultur in Deutschland mit.

Außerdem diskutierte Hilde Langfeld, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Fürth, auf dem Podium mit. Sie hat ihr Abitur 1984 am Helene-Lange-Gymnasium gemacht und danach ein FH-Studium Verwaltungsrecht zur Diplom-Verwaltungswirtin begonnen, das sie 1987 erfolgreich abschloss. Seit 1987 übte sie diverse Tätigkeiten in Vollzeit bei der Stadt Fürth aus: u.a. im Jugendamt/Amtsvormundschaft, Leitung der Amtsstelle Burgfarrnbach, Leitung der Bürgerberatung im Rathaus, Städtepartnerschaften und seit dem 1.1.2000 ist sie Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Fürth. Auch privat ist ihr die Gleichberechtigung sehr wichtig, daher nahm ihr Mann zur Geburt des gemeinsamen Kindes 1 Jahr Elternzeit – was zur damaligen Zeit ein absolutes Novum darstellte.

Mit diese beiden interessanten Frauen durfte ich eine Stunde über die Gleichberechtigung von Frauen in der Wirtschaft, in der Politik und an den Hochschulen diskutieren. Einig waren wir uns schnell, dass selbst im Jahr 2019 noch viel zu tun ist, damit wir Frauen überall gleiche Rechte und Chancen haben. Die rund 100 Gäste haben zahlreiche Fragen gestellt, deren Bandbreite von eigenen Erfahrungen bis zur Digitalisierung reichte.

Im Anschluss an die Diskussion haben wir die Ausstellung besichtigt und den Abend in lockerer Atmosphäre ausklingen lassen.

Meine liebe Freundin Lissy Gröner, ehemaliges Mitglied des Europaparlaments für die SPD, war in Gedanken bei uns, sie hatte sich auf diese Veranstaltung sehr gefreut und ich habe sie schmerzlich vermisst.

Vielen Dank an meinen Kreisverband für die Plakatierung der Veranstaltung!

Und vielen Dank an Frau Evi Kurz, sie hat die Ausstellung im LEZ und uns bei der Organisation sehr unterstützt.

 

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel