Aischquelle

Die Aisch ist ein etwa 83 km langer Nebenfluss der Regnitz in Mittel- und Oberfranken und entspringt südlich von Schwebheim und südwestlich von Bad Windsheim einer Gipskarstquelle. Die Quelle wurde vom Bayerischen Landesamt für Umwelt als Geotop ausgewiesen.

Im Januar 2020 stellte das Landratsamt Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim fest, dass die Quelle der Aisch nach stark rückläufiger Schüttung im Vorjahr versiegt sei. Zur Messung wurde eine Wasserstandssonde angebracht. Die Gründe dafür sind noch nicht geklärt.

Die Schüttung der Aischquelle war im Jahr 2019 mehrfach deutlich schwankend und stark rückläufig. Zum Jahresende 2019 kam die Aischquelle vollständig zum Erliegen und ist derzeit trocken. Als Ursachen werden Auswirkungen des Klimawandels ebenso diskutiert wie ein möglicher Zusammenhang mit einem örtlichen Gipsabbau. Die Ursachenforschung ist im Gange; der Landrat des Landkreises Neustadt/Aisch-Bad Windsheim hat hierzu einen Runden Tisch einberufen. Zur Ursachenermittlung hat das Wasserwirtschaftsamt Ansbach bereits Ende letzten Jahres eine Wasserstandssonde installiert, die den Wasserspiegel im Quelltopf kontinuierlich misst und aufzeichnet. Damit soll einerseits die Situation detailliert erfasst und andererseits ermöglicht werden, eine Relation mit den gefallenen Niederschlägen herzustellen.

Die Niederschläge der letzten Jahre waren sehr gering. Zusammen mit hohen Temperaturen hatte dies zur Folge, dass in der Region 2018 und 2019 die Grundwasserstände gefallen sind, zahlreiche Gewässer sehr niedrige Wasserstände zeigten und auch Quellen schütteten wenig bis hin zum Trockenfallen.

Zur fachlichen Klärung, ob über diese klimatisch-hydrologischen Wirkungen hinaus ein Zusammenhang zwischen dem Gipsabbau im Norden von Burgbernheim und dem Austrocknen der Aischquelle besteht, werden derzeit fünf Grundwassermessstellen im Umgriff des Gipsabbaugebietes eingerichtet.

An den vorhandenen Pegeln an der Aisch (Pegel Illesheim, Pegel Birkenfeld) lässt sich die Abnahme der Quellschüttung nicht ablesen, da die weiteren Zuflüsse im Oberlauf den Wasserstand der Aisch stützen. Die Entwicklung der Wasserstände der Pegel ist im Gewässerkundlichen Dienst veröffentlicht: https://www.gkd.bayern.de.
Die Abflussbedingungen an der Aisch zeigen über die letzten 10 Jahre keine generelle Veränderung. Für die Jahre 2015, 2018 und 2019 lassen sich drei ausgeprägte Niedrigwasserphasen erkennen. Eine aktuelle Einschätzung der Abflüsse Wasserstände bezüglich Niedrigwasser ist im Niedrigwasserinformationsdienst unter folgendem Link abrufbar: https://www.nid.bayern.de/.

Zur Aufklärung habe ich einen Fragenkatalog an die Staatsregierung gerichtet.
Sobald die Antworten vorliegen, werde ich sie hier veröffentlichen.

 

Ortsbegehung an der Aischquelle