MdL Barbara Fuchs vor dem Rundfunkmuseum Fürth, der ehemaligen Grundig-Direktion, wo sich einst auch das Büro des Rundfunkpioniers Max Grundig befand.

Ein Deutsches Rundfunkmuseum für Fürth

Auf Einladung der Museumsleitung habe ich diese Woche das Rundfunkmuseum Fürth besucht. Bei meinem Rundgang durch die ehemalige Grundig-Direktion konnte ich das Museumskonzept mit spannenden Geschichten über die Radio- und Fernsehgeschichte erleben. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Darstellung der interessanten Sozial-, Wirtschafts- und Technikgeschichte rund um den Rundfunk. Mit der bewussten Erzählung von Szenen aus unserer Vergangenheit wird eine lebendige Erinnerungskultur geschaffen und in der hauseigenen Versuchswerkstatt Geschichte zum Leben erweckt.

Die Gebäudesubstanz des Rundfunkmuseums bedarf einer grundlegenden Generalsanierung und auch das deutschlandweit einzigartige Museumskonzept aus dem Jahr 2000 soll zu einem modernen Erlebnismuseum ausgebaut werden. So entstand die Idee eines Deutschen Rundfunkmuseums mit nationaler Bedeutung, die sich jetzt in der Umsetzung befindet. Zukünftig soll auch die jüngerere Mediengeschichte mit Fokus auf Medienkompetenz beleuchtet werden und durch neue Interaktionsmöglichkeiten das bisherige einzigartige Konzept weiterentwickelt werden. Auch das umfassende Begleitprogramm mit verschiedenen Veranstaltungsformaten für Groß und Klein soll erweitert werden.

Gerne möchte ich das Rundfunkmuseum bei diesem wichtigen Schritt politisch begleiten und mich gerade auch im Haushaltsausschuss für dieses Leuchtturmprojekt einsetzen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel