Zukunft des Schaeffler-Standorts Eltmann: Grüne in Land und Bund fordern mehr Einsatz der Staatsregierung für unterfränkische Industriestandorte

Der Betriebsrat von Schaeffler-Eltmann steht derzeit in den entscheidenden Verhandlungen mit dem Schaeffler-Konzern für den Erhalt des Werks in Eltmann (Landkreis Haßberge). Dem Vorschlag des Konzernvorstands für eine weitgehende Schließung des Standorts Wuppertal und eine Aufgabe des Werks in Eltmann haben die Arbeitnehmervertreter ein eigenes Konzept für den Erhalt der Standorte entgegengestellt.

Der Vorsitzende der Fraktion Bündnis 90 / DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag Ludwig Hartmann, die Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion für Wirtschaftspolitik Barbara Fuchs und die GRÜNE Bundestagsabgeordnete für den Landkreis Haßberge Dr. Manuela Rottmann haben sich über die laufenden Verhandlungen beim Betriebsrat unter dem Vorsitzenden Ulrich Schöpplein informiert.

Barbara Fuchs erklärt nach dem Gespräch: „Am Beispiel von Eltmann zeigt sich, was wir Grüne seit vielen Jahren kritisieren: Die Staatsregierung hat kein Konzept für den Erhalt industrieller Arbeitsplätze in Bayern. Wir brauchen gezielte Förderungen für die Modernisierung unserer Standorte, die mit verbindlichen Vereinbarungen über den Erhalt von Produktion und Wertschöpfung in Bayern verknüpft werden“, so die Abgeordnete aus Fürth.

Fraktionsvorsitzender Ludwig Hartmann fordert endlich einen sichtbaren Einsatz der Staatsregierung für den Standort Eltmann: „Am Standort Eltmann hängen nicht nur Gewerbesteuereinnahmen, sondern auch Aufträge für Handwerker und Dienstleister in der Region. Bisher ist vom Bayerischen Wirtschafsminister Aiwanger zum Standort Eltmann aber allenfalls ein Achselzucken zu erkennen. Aiwanger stellt sich unter dem ländlichen Raum offenbar eine Art Heimatmuseum vor. Wir brauchen aber eine beherzte Industriepolitik für die Industriestandorte auf dem Land, die der Abwanderung der Wertschöpfung etwas entgegensetzt“, so Hartmann, der auch Sprecher seiner Fraktion für den ländlichen Raum ist.

Die Wahlkreisabgeordnete Manuela Rottmann hält das Alternativkonzept des Betriebsrats für überzeugend: „Eltmann ist ein rentabler Standort mit einer hochqualifizierten Belegschaft. In Eltmann können Produkte gefertigt werden, für die es in Europa dauerhaft eine hohe Nachfrage gibt. Ich erwarte vom Vorstand des Schaeffler-Konzerns, dass er mehr Zukunftsvisionen als die bloße Verlagerung von Wertschöpfung erkennen lässt und seiner Verantwortung für den Traditionsstandort Eltmann und die Region gerecht wird. Daran werden wir ihn messen.“

https://www.infranken.de/lk/gem/hassberge/schaeffler-eltmann-gruene-spd-und-betriebsrat-fordern-mehr-einsatz-der-staatsregierung-art-5166615

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel