Tour durch den Fürther Stadtwald

Im Rahmen der Sommertour unseres forstpolitischen Sprechers Hans Urban habe ich zusammen mit meinen MdL-Kolleg*innen Tessa Ganserer, Verena Osgyan und Christian Zwanziger sowie dem Fürther Stadtratsfraktionsvorsitzenden Kamran Salimi den knapp 600 Hektar großen Fürther Stadtwald unter fachkundiger Begleitung von Stadtförster Martin Straußberger besucht.

Schon zu Beginn unserer Tour wurde deutlich, der Fürther Stadtwald unterscheidet sich schon im Ansatz von konventionell bewirtschafteten Wäldern wie den Staatsforsten. Schon 1957 beschloss der Fürther Stadtrat, den Wald von einem bis dahin reinen Wirtschaftswald zu einem Naturschutz- und Erholungsgebiet umzubauen. So wurde bereits frühzeitig ein entscheidender Grundstein für einen sanften Waldumbau hin zu einem klimaresilienteren Wald mit größerer Artenvielfalt gelegt.

An jedem Wochenende strömen etwa 4.000 Menschen täglich in das Fürther Naherholungsgebiet. Auch während unserer Waldtour begegnen wir Walker*innen, Jogger*innen, Radler*innen, Mountainbiker*innen sowie einer Hundeschulgruppe. Den unterschiedlichen Wünschen der Bevölkerung wird durch zahlreiche Angebote Rechnung getragen. Neben Waldlehrpfad, Waldspielpatz und Trimm-dich-Pfad gibt es auch ein Wildschwein- und ein Rotwildgehege.
Besonderes wird auch darauf geachtet, mögliche Konfliktsituationen frühzeitig zu erkennen und bei der Lösungssuche die verschiednen Interessen zu berücksichtigen. So stehen Reiter*innen acht Kilometer reine Reitwege zur Verfügung. Auch mit der Mountainbike-Szene laufen aktuell konstruktive Gespräche, um gemeinsam mit der Entwicklung eines Mountainbike-Lenkungskonzeptes alle Belange unter einen Hut zu bekommen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel