Kultur in Fürth – hat welchen Wert für die Stadtspitze?

Fürth wird einige wichtige Kulturorte verlieren, wenn nicht ein massives Umdenken stattfindet – die Stadtspitze ist hier gefordert!

 

Erst der Hauptbahnhof und die Feuerwache, dann der Lokschuppen und die Kofferfabrik – allesamt Chancen für wichtige Kulturorte in Fürth und nun die „Krönung“ der Misere – das Frauenmuseum in Burgfarrnbach ist in Gefahr!

Eine Gemeinsamkeit haben diese Orte, sie werden Investoren überlassen und damit gibt man die Entscheidung für die zukünftige Nutzung aus der Hand – wie praktisch.

 

Bleibt Platz und Raum für Kultur in Fürth?

Oder lohnen sich die Investitionen nicht für Kulturorte?

Entstehen Büroflächen, obwohl es einige Leerstände gibt?

Oder Wohnungen – das Argument der Stadt, es bräuchte Wohnraum, aber machen wir uns doch nichts vor, im Marstall in Burgfarrnbach entsteht ganz sicher kein bezahlbarer Wohnraum!

 

Der OB verspricht gerne und allerorts, für Ersatzräume zu sorgen, nur wie soll das gehen?

Für die Kofferfabrik, für die jungen Leute, die wir schon im Lokschuppen gesehen haben, für alle, die auf die Feuerwache gehofft hatten oder auf den Hauptbahnhof?

 

Und jetzt also noch das Frauenmuseum – das einzige in Bayern übrigens – ist weit über unsere Grenzen und auch international vernetzt, wertgeschätzt und anerkannt.

 

Als Fördermitglied im Verein Frauen in der einen Welt habe ich einen guten Einblick in die Arbeit des Frauenmuseums, mit wunderbaren und engagierten Frauen, die auch die diesjährige Ausstellung #Technik#weiblich#logisch hervorragend gestaltet und aufgebaut haben.

Unter anderem findet dort im 2. Jahr das Projekt „Patente Mädchen“ statt, mit dem junge Mädchen mit Freude und Spaß an MINT-Themen und technische Fragen herangeführt werden.

Das Projekt findet im Rahmen von „Museum macht stark‘ statt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Ich war so stolz auch meine Stadt, als ich im Haushaltausschuss des Bayerischen Landtags dem KulturFonds 2021 zustimmen konnte, die Fördersumme für unser Frauenmuseum und dieses Projekt sind Teil davon.

 

Ganz zu schweigen von der Ausstellung selbst, den hervorragenden Vorträgen und Veranstaltungen, die im Frauenmuseum stattfinden – das Konzept ist einzigartig in Bayern, wollen wir das wirklich aufgeben und vielleicht verlieren?

 

Glauben wir wirklich, daß es so viele Ersatzräume in Fürth gibt, die gerade versprochen und benötigt werden für alle die Orte, die gerade an Investoren gehen?

 

Ich glaube das nicht und setze mich deshalb für das Frauenmuseum vor Ort ein, mit allen Möglichkeiten, die mir zur Verfügung stehen und ich bin sicher nicht die einzige………

 

 

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel