Pandemiesichere Einzelberatung im Einzelhandel ermöglichen!

Heute habe ich mich gemeinsam mit meinem Kollegen Toni Schuberl mit einem Brief an den Bayerischen Gesundheitsminister gewandt, der eine pandemiesichere Einzelberatung im lokalen Einzelhandel fordert.

Neben Click & Collect braucht der lokale Einzelhandel Möglichkeiten seine Stärken gegenüber dem Online-Handel auszuspielen.

Daher schlagen wir vor, dass jeweils einzelne Kund*innen mit einer vorherigen Terminvereinbarung in den Verkaufsräumen beraten werden dürfen. Sowohl das Verkaufspersonal als auch die Kund*innen müssen während des gesamten Verkauftermins eine FFP2-Maske tragen. Diese Einzelberatung ist auf eine Kund*in pro Termin beschränkt.
So könnte der lokale Handel seine Stärke gegenüber dem Online-Handel ausspielen: fachliche Kompetenz, persönliche Beratung, direkter Bezug.
Diese Einzelberatung unter strengen Hygieneauflagen ist in unseren Augen aus epidemiologischer Sicht zu vertreten und wäre ein kleiner Lichtblick für den strapazierten Einzelhandel vor Ort.

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel